Gespräch „Landwirtschaft-Kirche-Politik“ in Brandenburg/Havel

Datum:

Am 02. März gab es ein Gespräch zu Landwirtschaft – Kirche – Politik im Dom der Stadt Brandenburg an der Havel und im Domstift Mötzow. Meine LandtagskollegInnen Britta Kornmesser und Udo Wernitz, dem Länderbeauftragten der EKBO, Martin Vogel, und ich wurden vom Kurator des Domstifts Brandenburg, Herrn Dr. Hasselmann, und dem Pächter der landwirtschaftlichen Flächen des Domstiftsguts Mötzow, Herrn Thiermann, herzlich empfangen.

Viel landwirtschaftliche Fläche wird in Brandenburg von Kirchen verpachtet. Die Kirche ist auf Einnahmen aus diesen Pachtverhältnissen angewiesen, sieht sich aber auch in einer Mitverantwortung, wenn es um die wertebewusste Bewirtschaftung dieser Flächen geht. Die Situation der Pächter, also der Landwirte, ist hingegen momentan durch die sehr schwierige Lage der Landwirtschaft geprägt: Angespannter Bodenmarkt, Preisdruck und Arbeitskräftemangel sind nur einige der immensen Herausforderungen.

In unserem Gespräch standen daher neben der Situation der Landwirtschaft, des Gartenbaus und der Forstwirtschaft ganz besonders der Anbau von Spargel unter Folien, naturschutzfachliche Auswirkungen und nachbarschaftliche Konflikte im Fokus.

Die wichtigste Botschaft des Abends kam von Martin Vogel (EKBO): Auch wenn es manchmal allzu leicht ist, die Situation schwarz-weiß zu sehen, ist die Realität doch weitaus komplexer. Beide Seiten sollten unbedingt im Gespräch bleiben.