Frohes Pfingstfest!

Datum:

Ich wünsche allen, die es feiern, ein frohes Pfingstfest! Aber was feiern Christen an diesem Sonntag und Montag eigentlich genau?

Der Pfingstsonntag wird genau 49 Tage nach Ostersonntag gefeiert. Deshalb variiert das Datum genau wie das Osterdatum von Jahr zu Jahr. Am Pfingstmontag endet der österliche Festkreis, der mit dem Aschermittwoch begonnen hat.

Die Christen glauben, dass Gott durch den Heiligen Geist in der Welt handelt. Der Heilige Geist wird deshalb auch als „Lebensatem“ der Kirche bezeichnet. An Pfingsten wird gefeiert, dass der Heilige Geist zu den Jüngern Jesu gesandt wurde. Die Jünger wurden „erfüllt von dem heiligen Geist und fingen an, zu predigen in andern Sprachen“, heißt es in der Apostelgeschichte im Neuen Testament. Dieses Ereignis soll zweierlei bewirkt haben: Erstens konnten die Jünger plötzlich unterschiedliche Sprachen sprechen. So soll die Bibel übersetzt worden sein und die Ausbreitung der christlichen Botschaft begann – das „Pfingstwunder“. Zweitens sollen die Christen sich dadurch erstmals wirklich als „Volk Gottes“, also als Glaubensgemeinschaft verstanden haben.

Etwas weltlicher formuliert feiert die Kirche deshalb mit diesem Fest Geburtstag.

Zwei Tage frei haben wir übrigens nicht, weil die Ausgießung des Heiligen Geistes zwei Tage gedauert hat, sondern weil dieses für die Kirche so wichtig ist, dass die Feier darüber auf zwei Tage ausgedehnt wird. Gut und ausführlich erklärt das das Portal der katholischen Kirche – hier zum Pfingstmontag, hier zu Pfingsten allgemein.

Und warum die Taube? Die Taube ist im kirchlichen Kontext nicht nur ein bildliches Symbol für den Frieden, sondern auch für den Heiligen Geist, der im Zentrum des Pfingstfestes steht.

 

Bild von Kiều Trường auf Pixabay.