Dialogforum „Landwirtschaft trifft Politik“

Datum:
Am 7. Mai hat der Präsident des Landesbauernverbands Henrik Wendorff zum Dialogforum „Landwirtschaft trifft Politik“ eingeladen.
Grundlage war das im vergangenen Jahr beschlossene Papier „Der neue Brandenburger Weg – Zukunftsperspektiven für die Landwirtschaft 2030“. Ziel der Veranstaltung war, Praktiker aus der Landwirtschaft mit Abgeordneten der Regierungskoalitionen des Brandenburger Landtags ins Gespräch zu bringen.Damit stellte das Dialogforum den politischen Auftakt zur Umsetzung des „Neuen Brandenburger Wegs“ dar.
Ich habe auf dem Podium mit Henrik Wendorff, Dr. Thomas Gäbert (Landwirt), Anja Müller-König (Landwirtin) und meinen LandtagskollegInnen Dr. Jan Redmann (CDU) und Isabell Hiekel (B90/Die Grünen) diskutiert.
Mit dem „Neuen Brandenburger Weg“ liegt eine Gesamtstrategie zur Zukunft der Landwirtschaft vor, mit dessen Aussagen die Branche mit einer Stimme spricht. Das ist ein sehr gutes Ergebnis und ein starkes Signal in Richtung Politik und Gesellschaft. Besonders wertvoll ist aus meiner Sicht das detaillierte Aufzeigen der tatsächlich vorhanden regionalen Potentiale und den sich daraus ergebenen Möglichkeiten.
Als Abgeordneter des Brandenburger Landtages kann ich bestätigen, dass das Papier parteiübergreifend gut aufgenommen wurde und bei der Plenardebatte zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung im März 2021 im Focus aller Redebeiträge stand.
Da die Aussagen zur Zukunft der brandenburgischen Aussagen der Landwirtschaft explixit die Bereiche Arbeitskräftesicherung, Wasserhaushalt und Bewässerung, Klimawandel und Kohlenstoffbindung, Zukunft der Digitalisierung sowie Energieversorgung und nicht zuletzt die Nutztierhaltung qualifiziert ausführen, könnte das Papier tatsächlich eine Orientierung bis zum Jahr 2030 liefern.